hintergrund

GESCHICHTE

Die Högner-Geschichte von 1893 bis heute

1893 - 1934
1935 - 1984
1985 - 2014
2015 - heute
28.12.1855

Geburt von Firmengründer Michael Högner.

29.04.1885

Michael Högner kauft seinen ersten Grundbesitz in Neuendettelsau.
Es war ein kleines Wohnstallhaus, ein Acker und eine Wiese.

1893

FIRMENGRÜNDUNG

Michael Högner macht sich selbstständig und gründet das Högner Baugeschäft.

1894

Die ersten Betonwaren (z.B. Stürze, Bänke, Zaunpfosten, Viehtröge, Betonrohre) werden hergestellt und überregional verkauft.

1899

Michael Högner beteiligt sich an der Submission für den Neubau der Dorfkirche St. Nikolai und wird stv. Maurermeister.

02.03.1912

Meisterprüfung und Übernahme des Betriebes durch Sohn Hans Högner.

1914-1918

Erster Weltkrieg

Keine Bautätigkeit.
Hans Högner befindet sich im Fronteinsatz.

1919

Wiederaufnahme des Betriebs nach dem Krieg.

Konstruktion einer Maschine zur Herstellung von Hohlblocksteinen.

1922

Bau des Westflügels des Schlosses des Freiherrn von Eyb in Neuendettelsau.

1923

Hans Högner wandert nach Argentinien aus:

Es gibt keine Arbeit in Deutschland,
die Ernährung der Familie ist kaum möglich.
Er versucht einen Neuanfang, mit dem Ziel, später die Familie nachzuholen. 

1924 kehrt Hans Högner wieder aus Argentinien zurück.

1925

Högner Bau baut erste Teile der Kanalisation in Neuendettelsau.

1928

Bau des "Freizeitheimes" der Gesellschaft für Innere und Äußere Mission.

1929

Kauf des Grundstücks an der heutigen Baustraße samt "Odelgrube" und Gleisanschluss. Die Fäkaliengrube der Fäkaliengenossenschaft wird mit großem Aufwand zu einer frostsicheren Werkstatt für Betonwaren ausgebaut.
In einer Art Umlauffertigung werden Rohre, Gehwegplatten, Zaunpfosten, Stürze, Fensterbänke, usw. hergestellt. 

1931

Bau des Wohnhauses mit Büro auf die "Odelgrube" in der Baustraße.

1934

Die Firmenräume werden von der "Bauleitung Lehmann Berlin" beschlagnahmt.
Högner Bau ist am Bau von Lagerhallen, Garagen und des Verwaltungsgebäudes beteiligt. Außerdem werden die Betonpfosten für die Einzäunung produziert. Die Säulen sind zum Teil heute noch zu sehen.

Erwerb des ersten LKWs (Ford-2,5-Tonner).

1935

Friedrich Högner beendet sein Architektur-Studium und tritt in das väterliche Unternehmen ein.

1935

Quellfassung in der Jakobsruhe, Brunnen, Zwischenbehälter, Pumpenhaus und Rohrleitungsnetz.

Erwerb des ersten Betonmischers (150-l-Mischer).

01.09.1939

Zweiter Weltkrieg

Friedrich Högner und zahlreiche Mitarbeiter werden zum Militärdienst eingezogen.

Hans Högner muss sich zur Behebung möglicher Bombenschäden in Nürnberg bereithalten.

Der private Bausektor kommt zum Erliegen. 

1945

28.04.1945

Hans Högner wird von der US-Militärregierung für kurze Zeit zum Bürgermeister von Neuendettelsau ernannt.

1946

05.02.1946

Hans Högner stirbt an den Folgen eines Autounfalls. Seine Frau Johanna Högner führt den Betrieb weiter. 

25.11.1946

Friedrich Högner kehr aus französischer Kriegsgefangenschaft zurück.

1950

Erste Herstellung von "Hü-Decken", einem Patent der Firma Hünten aus Düsseldorf zur Herstellung von Rippendecken mit Verdrängungskörper aus Leichtbeton.

1952

Bau der Strumpffabrik Tauscher.

1953/54

Zweiter Bauabschnitt der Volksschule.

Erstmaliger Einsatz eines Baggers.

1954

Kauf des ersten Hochbaukrans (Marke Peiner).

1956

Bau des Meiser-Hauses der Augustana-Hochschule.

1956

Bau der St. Franziskus Kirche.

1967

Bau des Hans Laurer-Hauses.

1972

Bau des Gymnasiums Windsbach.

1972-1974

Bau einer Fertigungsanlage für Filigrandecken, Volldecken, Wandplatten und stabförmige Bauteile auf dem Betriebsgelände an der Falkenstraße.

1974

Wolfgang Högner, Urenkel des Firmengründers, übernimmt die Geschäftsführung nach abgeschlossenen Studiengängen des Bauingenieurwesens und der Wirtschaftswissenschaften an der TÜ München. 

1974

Im neu errichteten Fertigteilwerk werden 80.000 m² Plattendecken hergestellt. 

1974

Bau "Am Plärrer 35", Nürnberg

1987

Abtei / RPZ Heilsbronn.

1991

Umstellung der Planung auf CAD (Computer-Aided-Design) und Investition in ein vernetztes System von Personalcomputern (PC).

1992

Windsbacher Knabenchor

1995 / 1998

1995 Bau der "PASSAGE" in Neuendettelsau (1. Bauabschnitt).

1998 Bau der "PASSAGE" (2. Bauabschnitt) in 100 Tagen.

1999

Neubau einer multifunktionalen Anlage zur Produktion von Bauteilen im Gewerbegebiet Neuendettelsau:
Mittels lasergestützer Produktion werden ergänzend zur Elementdecke auch Kellerwände, Doppelwände, Unterzüge, Massivdachplatten und Spezialfertigteile hergestellt. 

12.12.1999

Friedrich Högner stirbt im Alter von 86 Jahren.

2003

Carolin Högner tritt nach abgeschlossenem Studium der Diplom-Betriebswirtschaft (BA) und Aufbaustudium „Immobilienmanagement“ an der ebs Östrich-Winkel sowie mehrjährig gesammelter Berufserfahrung bei den Unternehmen Klebl Bau GmbH (Neumarkt/Opf.) und HOCHTIEF in das Familienunternehmen ein.

2003

Einweihung von "Löhe 23" (Verwaltungsgebäude mit Bibliothek, Tagungsräumen und Direktionen) nach nur acht Monaten Bauzeit als Generalunternehmer.

2004

Högner Bau feiert 111 Jahre Bau- und Unternehmensgeschichte.

2004 / 2005

Neubau Seniorenheim "Guttknechtshof" Stein.

2005 / 2006

Neubau Senso Additive Neuendettelsau (Büro, Produktion, Lager).
Weitere Informationen zu diesem Bauvorhaben finden Sie in unseren Referenzen.

Umbau und Erweiterung des Berufsschulzentrums Ansbach.

Erweiterung der Staatlichen Realschule Heilsbronn



2006

Dr. Johannes Högner tritt nach abgeschlossenem Bauingenieur- sowie Wirtschaftsingenieur-Studium an der TU München in das Familienunternehmen ein. 

2006

Baubeginn des Neubaugebiets "Am Sportpark", Neuendettelsau.

2007

Markus Högner tritt nach abgeschlossenem Bauingenieur- sowie Wirtschaftsingenieur-Studium (MBA) an der TU München in das Familienunternehmen ein. 

2007

Erweiterung des HÖGNER Bürogebäudes in der Baustraße.

2009

Neubau Solarstrom Roth, Neuendettelsau.

2009

Umbau / Erweiterung Christian-von-Bomhard-Schule, Uffenheim.

Weitere Informationen zu diesem Bauvorhaben finden Sie in unseren Referenzen.

2010

Wohnheim für Menschen mit Behinderung, Falkenstraße, Neuendettelsau.

2011

Hotel-Gasthof Sonne, Neuendettelsau.

Weitere Informationen zu diesem Bauvorhaben finden Sie in unseren Referenzen.

2012

Neubau Café Hammon´s, Neuendettelsau.

2015/2016

Erschließung des Neubaugebietes "Am Weingarten", Neuendettelsau.

Neubau von 34 Einfamilienhäusern und 42 Wohnungen.

2015

Übergabe Förderzentrum St. Martin (ehemals Friedenshort).

Weitere Informationen zu diesem Bauvorhaben finden Sie in unseren Referenzen.

2016/2017

Denkmalsanierung Schalkhäuser Straße 19-23, Ansbach.

Am 22.03.2019 sprach der Bezirk Mittelfranken in feierlichem Rahmen Dank und Anerkennung für die hervorragende Leistungen an den Gebäuden Schalkhäuser Straße 19/21/23 in Ansbach aus. 

Weitere Informationen zu diesem Bauvorhaben finden Sie in unseren Referenzen.

2017

Neubau Pflegezentrum "Bezzelwiese", Neuendettelsau.

Weitere Informationen zu diesem Bauvorhaben finden Sie in unseren Referenzen.

2018

125-jähriges HÖGNER-Firmenjubiläum.

Lesen Sie hier unseren individuellen Jahresbericht

HÖGNER AKTUELL